top of page

Magie: ein verlorenes Thema?


magisches Herbstunterholz, wieein orangefarbener Tunnel zum Licht

Einführung: Sie sind darüber aufgeklärt worden, dass Magie als ganzes Thema ein Haufen Unsinn ist. Aber das sagt Ihnen, dass Ihre Postulate nicht funktionieren. Dass Ihre Absicht nicht den chemischen Reaktionen übergeordnet ist. Sie wurden also sorgfältig dazu erzogen, Ihre eigene Willenskraft und Fähigkeit zu postulieren abzuwerten.





Magie ist also offenbar eine verlorene Kunst. Aber ist sie das?


Trotz der schwarzen Propaganda gegen die Magie gibt es immer noch Magier unter uns, die ihre Zauberstäbe schwingen und sich weigern zu verschwinden. Anachronismen aus einer vergessenen Welt.


Das sind die Wasser- oder Mineralwünschelrutengänger, die heute als Rutengänger bekannt sind. Der Begriff Wünschelrutengänger stammt von einem alten angelsächsischen Wort, das "nach unten drücken" bedeutet. Er bezieht sich auf die Tendenz eines in der Hand gehaltenen Geräts, z. B. eines gegabelten Stocks, nach unten zu ziehen, wenn er von einem kompetenten Wünschelrutengänger über Wasser oder eine andere Lagerstätte gehalten wird.


Seltsam, nicht wahr? Es ist übernatürlich. Ein Überbleibsel der Magie in einem wissenschaftlichen Zeitalter, das die Welt beinahe in eine neue barbarische Orgie der Zerstörung und des Chaos gestürzt hätte.


Sicherlich reichen die Wurzeln der Wünschelrute weit zurück in die düsteren Traditionen der Magie. Die traditionelle Wünschelrute ist ein gegabelter Haselstock oder -zweig. Haselnussholz steht ganz oben auf der Liste der Hölzer mit magischen Assoziationen und wurde früher als Zutat für verschiedene Zaubermittel und Volksheilmittel verwendet. Auch der gespaltene Stock ist reich an magischen Assoziationen. Die "Zauberrute" des Wünschelrutengängers ist magisch mit dem Feenstab, dem mittelalterlichen Hexenbesen und anderen Instrumenten der Zauberkraft verwandt.


Neben einem gegabelten Stock wurden für einen ähnlichen Zweck auch andere Instrumente verwendet, wie z. B. ein Pendel, das zu schwingen beginnt, wenn es sich über dem gesuchten Ort befindet, oder ein langer Metallstab oder -draht, der an einem Ende rechtwinklig gebogen ist.


Aber der Punkt ist, dass diese Zauberer nicht nur zu Arthurs' Zeiten durch die Hügel von Wales streiften, sondern dass sie auch heute noch unter uns sind. Und die Wissenschaft hat hier und da nur widerstrebend zugegeben, dass sie funktionieren. Mehrere namhafte Geologen waren Wünschelrutengänger. Professor Barrett, ein angesehener Forscher der renommierten Society for Psychical Research, schreibt in der Times vom 21. Januar 1905: "Unter großzügiger Berücksichtigung von Misserfolgen, von denen ich nicht gehört habe, zögere ich nicht zu sagen, dass dort, wo es Spaltwasser gibt und die Entdeckung von unterirdischem Wasser für die häusliche Versorgung eine äußerst schwierige Angelegenheit ist, die Erfolgschancen eines guten Wünschelrutengängers weit über bloße Glückstreffer oder den Erfolg hinausgehen, den der geschickteste Beobachter erzielt, selbst wenn er die örtliche Geologie genau kennt."


Doch obwohl die Existenz dieser modernen Magier mit ihren Zauberruten anerkannt ist, kann niemand herausfinden, wie das funktioniert, auch nicht die Rutengänger selbst.


Einfach zu sagen, dass es magisch ist, führt auch nicht weiter, denn was ist Magie? Die gelehrteste Enzyklopädie des 20. Jahrhunderts gibt zu, dass es keine Definition von Magie gibt. Solange die Magie also nicht erklärt wird, ist sie keine Erklärung.


Es wurden viele aufwendige Theorien entwickelt, um die Macht der Wünschelrutengänger zu erklären. Nach der kornischen Tradition wird die Wünschelrute von den Kobolden, den Hütern der Schätze der Erde, zu den Erdlöchern geführt.


Einige neuere Theorien aus dem 20. Jahrhundert sind nicht viel plausibler. Jahrhunderts sind nicht sehr plausibel. So war zum Beispiel ein Wissenschaftler so sehr darauf bedacht, zu beweisen, dass solche Phänomene eine physikalische Erklärung haben, dass er vorschlug, sie durch "mechanische Vibrationen zu erklären, die durch die Reibung des sich bewegenden Wassers erzeugt werden und auf das empfindliche Zwerchfell bestimmter, besonders empfindlich veranlagter Personen einwirken". Hmmmm.


Andere, ehrlichere Berichterstatter dieser Szene geben zu, dass die Quelle der Kraft der Wünschelrutengänger ein Rätsel ist. Insbesondere ist ein Autor der Meinung, dass es sich um eine Form von ESP (ASW) handelt und dass die Frage der Wünschelrute gelöst werden kann, wenn das Gebiet der ESP (ASW) besser erforscht ist, denn auch dieses Gebiet ist ein Rätsel.


Hey, lasst uns anfangen, etwas Einsicht in diese Sache zu bekommen. Was ist die Quelle des Erfolges einer Wünschelrute, wenn sie erfolgreich ist?


Es ist leicht nachzuweisen, dass es keinen physikalischen Zusammenhang zwischen einem Stück Holz oder einer an einer Schnur befestigten Kugel (Pendel) und so unterschiedlichen Substanzen wie Wasser, Kohle oder sogar vergrabenen Schätzen gibt. Mit anderen Worten, es ist die Tatsache, dass diese Geräte von bestimmten Meistern der Kunst gehalten werden, die sie anscheinend nützlich machen – für den Rutengänger. Ein Feenstab ohne eine Fee ist natürlich nur ein träger Stock. Manche Wünschelrutengänger behaupten sogar, dass sie unter der Erde sehen können, was sie suchen, und keine Rute brauchen. Gibt Ihnen das einen Anhaltspunkt?


Schauen wir weiter. Advance!-Leser und Scientologe Chuck Lewis ist ein Meister der Ölwünschelrute. Auf Anfrage von Advance! schreibt er Folgendes:


"In den Vereinigten Staaten wird die Fähigkeit, Mineralvorkommen durch die Methode des "Wünschelrutengehens" (mit der so genannten Wünschelrute oder dem Pendel) aufzuspüren, seit Jahren von der Mehrheit der Menschen in der wissenschaftlichen Gemeinschaft stark herabgestuft und vernachlässigt. Während einige wenige Personen widerwillig zugegeben haben, dass jemand mit Hilfe eines "Wünschelrutengängers" (ein gegabelter Zweig, der frisch von einem Pfirsichbaum, einer Weide, eines Haselnussstrauchs oder einer anderen Baumart abgeschnitten wurde) Wasser finden könnte, ist die Vorstellung, dass andere wertvolle Mineralien wie Gold, Silber oder Öl mit einer ähnlichen Methode gefunden werden könnten, für die Mehrheit der Menschen in diesem Land keine übereingestimmte Realität. In den meisten europäischen Ländern ist die Wünschelrute als praktikable und bewährte Methode der Mineraliensuche anerkannt und hat den Status einer echten Wissenschaft.


Nach Ansicht einiger Autoren zu diesem Thema, darunter die Autorinnen des Buches Psychic Discoveries Behind the Iron Curtain, Shelia Ostrander und Lynn Schroeder, wird die Kunst der Radiästhesie (d.h. die Sensibilität für Strahlungen, um Wasser und Mineralien zu finden) seit mindestens siebentausend Jahren praktiziert. Flachreliefs aus dem frühen Ägypten zeigen Wünschelrutengänger, die mit Wünschelruten und sogar Kopfbedeckungen mit Antennen ausgestattet sind. Könige des alten China, wie König Yu (2200 v. Chr.), sind mit Wünschelruten abgebildet. Frühe Holzschnitte zeigen Bergleute im mittelalterlichen Deutschland, die mit Wünschelruten Erzvorkommen aufspüren. In Vietnam setzten Ingenieure der Ersten und Dritten US-Marinedivision Wünschelruten ein, um erfolgreich feindliche Tunnel, Sprengfallen und nicht explodierte Mörsergranaten aufzuspüren.


Mit einem ausgefeilteren Stab als einem Pfirsichzweig bin ich in der Lage, Öl- und Gasstrukturen zu lokalisieren und zu definieren. Das habe ich schon oft getan, nicht nur in meinem Heimatstaat Texas, der für seine zahlreichen ergiebigen Ölfelder bekannt ist, sondern auch in vielen anderen Gebieten der USA, darunter Kalifornien, Arizona, New Mexico, Oklahoma, Kentucky, Illinois, Missouri, Arkansas, Ohio und Pennsylvania.


Die Rute, die ich zum Wünschelrutengehen verwende, ist ein zehneinhalb Zoll langer Abschnitt einer Stahlspiralfeder mit einem dreiviertel Inch Durchmesser und einem zweieinhalb Zoll langen Stopfen aus kohlenstoffreichem Stahl, der in das obere Ende eingesteckt ist, wobei die Feder selbst in einen Holzgriff am unteren Ende eingepasst ist.


Bei der Suche nach Öl- oder Gasvorkommen wird dieser Rutenstab in der rechten Hand gehalten. (In der linken Hand funktioniert er für mich nicht!). In meiner linken Hand halte ich ein kleines Fläschchen mit Rohöl. Ich kann zu Fuß oder im Auto arbeiten. Wenn ich mich einer hydrokarbonischen Zone nähere, spüre ich ein leichtes Ziehen an der Wünschelrute, ähnlich wie ein Knabbern an der Angelschnur, und die Rute beginnt, in Richtung des Öls auf und ab zu wippen. Die Rute setzt diese Bewegung fort, bis ich den Punkt erreiche, an dem ich mich unmittelbar über der Ölstruktur befinde, und die Rute beginnt sich im Uhrzeigersinn zu drehen. Umgekehrt dreht sich die Rute gegen den Uhrzeigersinn, wenn ich mich über einer Zone mit Erdgas befinde. Solange ich mich direkt über dem öl- oder gasführenden Gebiet befinde, dreht sich die Rute weiter – manchmal so heftig und schnell, dass sich die Feder aus dem Griff löst und mir aus der Hand fliegt.


Durch meine eigenen Abstimmungen und Berechnungen kann ich die ungefähre Tiefe der Ölformation sowie die Stärke der öl- oder gasführenden Schichten bestimmen.

Ich war einmal Mitglied der Britischen Gesellschaft der Wünschelrutengänger und habe viele Theorien darüber gehört, welche Kraft genau den "Ameisenbär", wie er in der Ölbranche lachend genannt wird, zum Laufen bringt.


Sowjetische Wissenschaftler, darunter Dr. A. A. Ogilvy, Vorsitzender der geologischen Abteilung der Moskauer Staatsuniversität, nennen die Wünschelrute unter einem neuen, entmystifizierten Namen. Die Methode der biophysikalischen Effekte" oder kurz B.P.E..

Laut Dr. S. Tromp, einem holländischen Geologen, der für die UNESCO forscht, kann ein Wünschelrutengänger ein künstliches Magnetfeld von nur 0,001 Gauß-Einheiten in einem Raum aufzeichnen, und es gibt eine Reaktion des Körpers auf Wasser und Mineralien in der Erde, die mit einem Elektrokardiographen deutlich registriert werden kann. Andere europäische Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Körper des Wünschelrutengängers tatsächlich reagiert und einen höheren Blutdruck und Pulsschlag registriert, während er sich über einer mineralisierten Zone befindet.


Es gibt zwar viele Theorien darüber, wie die Rute funktioniert, aber ich bin überzeugt, dass Theta die größte Rolle spielt. Ich kann weit entfernte Öl- und Gasvorkommen anhand einer Karte lokalisieren, was eindeutig auf die Fähigkeit von Theta zurückzuführen ist. "


Danke, Chuck. Da habt ihr es also, Leute – die Theta-Fähigkeit, die Fähigkeit eines Thetans als ranghöher als Ursache und Wirkung des physikalischen Universums.


Aber Sie sagen: "Was ist mit Magie? Da sind wir doch mit diesem Artikel hingekommen."


Ja, was ist mit der Magie? Kann man das ganze Thema als primitiven Schwachsinn bezeichnen? Nun, da die bedeutendste Enzyklopädie keine Definition liefern will, werden wir es tun.


Zunächst einmal sollten wir die Magie von der Bühnenzauberei oder dem Zaubertrick abgrenzen, der eine auf geschickten Täuschungen und Tricks basierende Unterhaltungsform ist.


Das Wort Magie stammt aus dem Altpersischen und hat eine Wurzel, die "Macht" oder "fähig sein" bedeutet. So!


An dieser Stelle haben wir das Privileg, aus den Werken von L. Ron Hubbard zu zitieren, um zu klären, was genau Magie ist.


Ein Magier postuliert, was sein Ziel sein wird, bevor er beginnt, das, was er tut, zu vollbringen. Der alte Magier war der Ur-Ur-Ur-Großvater des modernen Bühnenmagiers. Aber Ihr Bühnenmagier weiß normalerweise nicht, dass der alte Magier jemals existiert hat. Der Bühnenmagier hat einen Hut, einen Zauberstab und allerlei Schnickschnack. Aber er weiß normalerweise nicht, woher sie stammen. Es handelt sich in der Tat um Ritualgegenstände aus dem 8., 9., 10. Jahrhundert.


Jedes von ihnen bedeutet etwas ganz Bestimmtes, und mit ihrer Verwendung ist das eindrucksvollste Ritual der Welt verbunden. Der Magier war sehr ritualistisch und er würde sehr sorgfältig postulieren, welchen Effekt er zu erreichen versuchte, bevor er diesen Effekt herbeiführen würde. Das ist das erste, was er tun würde. Er würde sich fragen: "Was will ich erreichen? Dann würde er eine Erklärung abgeben, was er zu tun versucht. Und nachdem er erklärt hat, was er zu tun versucht, würde er die notwendigen Schritte einleiten, um es zu erreichen.


Wenn man dies nicht täte, würde man unweigerlich in diese Falle tappen: Man würde zur Wirkung seiner eigenen Ursache werden, weil das, was man schließlich erreicht hat, ihm als Wirkung auf ihn überraschend und wünschenswert erscheinen würde.


Er hielt sich also sorgfältig aus diesem Rattenrennen heraus und hatte nichts mehr damit zu tun. Jedes Mal, wenn er eine Wirkung erzielte, sagte er: "Sehen Sie? Ich habe diese Wirkung erzielt." Er war immer noch die Ursache für diese Wirkung.


Magie hat also damit zu tun, dass man rituell Wirkungen herbeipostuliert. Man könnte sie sogar als die Kunst oder Praxis des rituellen Erschaffens von Wirkungen definieren.


Jetzt wissen wir, warum moderne Materialisten die Magie verachten. Für sie ist die einzige Kraft, die es gibt, die Kraft des physikalischen Universums, und die einzigen Veränderungen, die auftreten, werden durch physikalische Ursachen hervorgerufen. Übernatürliches wird in ihrem Weltsystem zu einem schlechten Wort. Sie sind darüber aufgeklärt worden, dass Magie als ganzes Thema ein Haufen Unsinn ist. Aber das sagt Ihnen, dass Ihre Postulate nicht funktionieren. Dass Ihre Absicht nicht den chemischen Reaktionen übergeordnet ist. Sie wurden also sorgfältig dazu erzogen, Ihre eigene Willenskraft und Fähigkeit zu postulieren abzuwerten. Sie sehen also, mit der Definition von Magie sind wir wieder im Bereich der Theta-Fähigkeit angelangt.


L. Ron Hubbard hat in den ersten beiden Axiomen der Scientology die ultimative Aussage über die Fähigkeiten eines Thetans gemacht:


"Axiom 1: Das Leben ist im Grunde ein Statik. Definition: Ein Lebensstatik hat keine Masse, keine Bewegung, keine Wellenlänge, keinen Ort im Raum oder in der Zeit. Es hat die Fähigkeit zu postulieren und wahrzunehmen."


"Axiom 2: Das Statik ist fähig zu Überlegungen, Postulaten und Meinungen."


Was ist nun mit ESP (ASW)? (Wir haben in diesem Artikel bereits erwähnt, dass eine Autorität der Meinung war, dass das Rätsel der Wünschelrute erst dann gelöst werden kann, wenn ESP verstanden wurde).


Außerordentliche Sinneswahrnehmung? Sie haben es erraten – alle tatsächlichen Fähigkeiten, die jemals unter der Überschrift ESP beschrieben wurden, sind einfach Theta-Fähigkeiten, die unter Axiom Eins und Zwei fallen.


Durch die Werke von L. Ron Hubbard sind alle Rätsel gelöst worden!


Der Mensch hat lange nach einem Verständnis seiner selbst und seiner eigenen Fähigkeiten gesucht. Er ist seit langem daran interessiert und hat sich mit verschiedenen faszinierenden Lösungen beschäftigt, um seine Macht des Postulierens und der Absicht wiederzuerlangen. In den letzten Jahrhunderten hat der westliche Materialismus versucht, dieses Interesse zu unterdrücken und an seine Stelle eine Sklavenphilosophie zu setzen, nach der alles nur Dreck ist.


Durch Scientology wurde die frühere Tradition, dass das Potenzial des Menschen dem physikalischen Universum übergeordnet ist, wiederbelebt und geklärt. Durch Scientology kann der Mensch für sich selbst die letzten Rätsel des Daseins beantworten.


Durch die Technologie der Dianetik und Scientology kann jeder von uns schließlich seine volle natürliche Kraft zum Postulieren und Wahrnehmen wiedererlangen. Er kann für sich selbst die Position eines triumphierenden Gewinners im Spiel des Lebens schaffen, anstatt ein sklavischer Teilnehmer zu sein.


Sicherlich würde uns heute jeder fähige Magier des 10. Jahrhunderts die Hand schütteln.

27 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page